Aktuelles
Versorgungswerk
der Rechtsanwälte
im Lande Hessen
Körperschaft des öffentlichen Rechts
 

Befreiungsbescheide für Syndikusrechtsanwälte

Zwischenzeitlich kann das Versorgungswerk neben Zulassungen von Syndikusrechtsanwälten auch den Eingang von Befreiungsbescheiden der Deutschen Rentenversicherung verzeichnen.

 

Hierbei gilt es zu beachten, dass Mitglieder, die auch eine rückwirkende Befreiung und eine Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge beantragt haben, insgesamt drei Bescheide in der aufgeführten Reihenfolge erhalten:

  1. Bescheid über die Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung ab der Zulassung als Syndikusrechtsanwalt,
  2. Bescheid über die rückwirkende Befreiung bis zur Zulassung als Syndikusrechtsanwalt und
  3. Bescheid über die Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge.

Während die ersten beiden Bescheide durch die Deutsche Rentenversicherung Bund erstellt werden, erfolgt die Erstellung und der Versand des Bescheids über die Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge durch den zuständigen Träger der Rentenversicherung. Diese Träger sind zum Beispiel die Deutsche Rentenversicherung Hessen oder die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft - Bahn - See.

 

Nach unserem Kenntnisstand darf der Arbeitgeber bei einer erfolgreichen rückwirkenden Befreiung jedoch nicht die für den Befreiungszeitraum an die Deutsche Rentenversicherung gemeldeten Daten stornieren. Hierauf wird auch im entsprechenden Bescheid gesondert hingewiesen.

 

Sobald Beiträge durch den zuständigen Träger der Rentenversicherung direkt an das Versorgungswerk erstattet worden sind, wird das Versorgungswerk Kontakt mit dem jeweiligen Mitglied aufnehmen, um die Verwendung der zwischenzeitlich selbst entrichteten Beiträge abzustimmen.

 

Druckansicht

 

Seite durchsuchen